BWnet.gate

Geregelte Zutrittskontrolle und Spielgastprüfung

BWnet.gate kann als eigenständige Lösung, aber auch als Zusatzmodul innerhalb von BWnet.pro genutzt werden. Dabei vereint BWnet.gate unkomplizierte Lösungen für den Anschluss an die zentrale Spielersperrdatei, für Hausverbote sowie den Jugend- bzw. Spielerschutz.

Highlights

  • Sichere und stabile Lösung für den Anschluss an zentrale Spielersperrdatei
  • Praxisgerechter, modularer Aufbau
  • Niedriger Investitionsaufwand
  • Einfache und praxisgerechte Handhabung
  • Individuelle Hardware-Optionen
  • Verwaltung von Hausverboten

Maßgeschneiderte Lösungspakete

BWnet.gate in der Gastronomie

Basislösung: BWnet.gate light
In der Basisversion von BWnet.gate benötigen Sie lediglich ein internetfähiges Endgerät für die Spielgastprüfung sowie mögliche Sperrung im Zentralregister, beispielsweise via Smartphone oder Tablet mit der neuen BWnet.gate-App oder herkömmlich via PC.

Alles Wissenswerte auf einen Blick:

  • Jederzeit ortsunabhängige, zentrale Verwaltung Ihrer Standorte
  • Einrichtung und Verwaltung von Anwendern (z.B. Wirte, weiteres Personal)
  • Benötigte Formulare zum Ausdruck bereitgestellt (beispielsweise zur Spielgastsperrung)

Komfortlösung: BWnet.gate inklusive Gerätevernetzung über den BWnet.smartcube
BWnet.gate ist um die komplette BWnet.pro Gerätevernetzung erweitert, eingeschlossen der neuesten Entwicklung BWnet.smartcube. Unter anderem ermöglicht der leistungsstarke BWnet.smartcube die automatische Sicherung und Prüfung der Fiskaldaten sowie Freischaltung der Geräte mittels ID-Code, ergänzt durch die Fernwirkfunktion – alles herstellerübergreifend anwendbar.

Alles Wissenswerte auf einen Blick:

  • Jederzeit ortsunabhängige, zentrale Verwaltung Ihrer Standorte
  • Einrichtung und Verwaltung von Anwendern (z.B. Wirte, weiteres Personal)
  • Benötigte Formulare zum Ausdruck bereitgestellt (beispielsweise zur Spielgastsperrung)
  • Ausgabemöglichkeit von Freischaltcodes (Unterstützung aller gängigen Geldspielgeräte)
  • Automatische Erfassung von Fiskal-und VDAI-Daten
  • Fernwirkung verschiedener Funktionen

BWnet.gate in der Spielstätte

Basislösung: BWnet.gate only
Mit BWnet.gate only erfolgt die Überprüfung der Spielgastdaten via PC. Sowohl die Abfrage als auch die Sperre von Spielgästen ist möglich.

Alles Wissenswerte auf einen Blick:

  • Jederzeit ortsunabhängige, zentrale Verwaltung Ihrer Standorte
  • Einrichtung und Verwaltung von Anwendern (z.B. Servicepersonal)
  • Benötigte Formulare zum Ausdruck bereitgestellt (beispielsweise zur Spielgastsperrung)
  • Zusätzliche Verwaltung von Hausverboten und -verweisen

Komfortlösung: BWnet.gate inklusive Gerätevernetzung
Besonderen Komfort samt zusätzlicher Funktionen und nützlicher Vorteile schenkt das Zutrittskontroll-Modul BWnet.gate in Kombination mit der Vernetzungs- und Managementsoftware BWnet.pro. Beispielsweise die Ausgabe von Freischaltcodes, Fernwirkfunktion sowie die automatische Erfassung von Fiskal- und VDAI-Daten, um einige der zusätzlichen Funktionen zu nennen.

Alles Wissenswerte auf einen Blick:

  • Jederzeit ortsunabhängige, zentrale Verwaltung Ihrer Standorte
  • Einrichtung und Verwaltung von Anwendern (z.B. Servicepersonal)
  • Benötigte Formulare zum Ausdruck bereitgestellt (beispielsweise zur Spielgastsperrung)
  • Zusätzliche Verwaltung von Hausverboten und -verweisen
  • Ausgabemöglichkeit von Freischaltcodes (Unterstützung aller gängigen Geldspielgeräte)
  • Automatische Erfassung von Fiskal-und VDAI-Daten
  • Fernwirkung verschiedener Funktionen

Maximallösung: BWnet.gate inkl. Gerätevernetzung und Zutrittssystem ohne Personaleinsatz
Mit der vollumfänglich automatisierten Zutrittslösung in den Genuss des maximalen Komforts kommen. Spielgäste erhalten Zutritt via personalisierter Spielgastkarte mit biometrischen Merkmalen und Schrankensystemen. Der Spielgast hat hierbei seine biometrischen Daten in Form eines Fingerabdrucks auf seiner persönlichen Spielgastkarte gespeichert, die er in seinem Besitz hält. Jede Spielgastkarte ist ausschließlich personengebunden verwendbar. Vor jedem Zutritt scannt der Spielgast seinen Fingerabdruck, welcher mit dem Hinterlegten auf der Karte abgeglichen wird. Nach automatischer Negativprüfung in der Sperrdatei wird die Schranke für den Zutritt geöffnet.

Alles Wissenswerte auf einen Blick:

  • Jederzeit ortsunabhängige, zentrale Verwaltung Ihrer Standorte
  • Einrichtung und Verwaltung von Anwendern (z.B. Servicepersonal)
  • Benötigte Formulare zum Ausdruck bereitgestellt (beispielsweise zur Spielgastsperrung)
  • Zusätzliche Verwaltung von Hausverboten und -verweisen
  • Ausgabemöglichkeit von Freischaltcodes (Unterstützung aller gängigen Geldspielgeräte)
  • Automatische Erfassung von Fiskal-und VDAI-Daten
  • Fernwirkung verschiedener Funktionen
  • Vollautomatisierte Zutrittslösung mit Schrankensystem

Zentrale Spielersperre / Spielersperrdatei

1. Gesetzliche Anforderungen

Mit dem neuen Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV) 2021 tritt die bundesweite Anschlusspflicht an die zentrale Spielersperre in Kraft. In allen Bundesländern sind alle Spielstätten- und Gastronomiebetriebe zum Anschluss verplichtet. Diese bundesweite Spielersperrdatei ist dafür da, dass gefährdete Personen vom Spiel ausgeschlossen werden und dieser Ausschluss wirksam kontrolliert werden kann.

Unterstützung durch BWnet.gate

  • BWnet.gate unterstützt den Anschluss an das landesweite OASIS Sperrsystem in elektronischer Form. So ist ein Abgleich von Personalien jederzeit unkompliziert möglich.

2. Gesetzliche Anforderungen

Es gibt zwei Wege, Spielgäste zu sperren: Mittels Fremdsperre können Personen auf Antrag Dritter gesperrt werden. Davon wird in der Regel Gebrauch gemacht, wenn beispielsweise Servicekräfte oder Bezugspersonen des Spielers melden, dass die betreffende Person spielsuchtgefährdet oder überschuldet ist. Erkennen Menschen selbst, dass sie ein Problem mit dem Glücksspiel haben, so können sie sich selbst sperren lassen. Die Selbstsperre ist unverzüglich wirksam, sobald der Wunsch nach Ausschluss schriftlich mitgeteilt wurde.

Unterstützung durch BWnet.gate

  • Mit BWnet.gate können Spielersperren im zentralen Sperregister einfach eingetragen und verwaltet werden. Die erforderlichen Vorlagen sind jederzeit abrufbar.

3. Gesetzliche Anforderungen

Die Dauer einer Sperre ist in der Regel unbefristet. Generell kann eine Sperre frühestens ein Jahr nach Inkrafttreten aufgehoben werden und das auch nur auf Antrag der betroffenen Person und unter Vorlage diverser Nachweise.

Unterstützung durch BWnet.gate

  • BWnet.gate berücksichtigt die gesetzlichen Regelungen hinsichtlich der Sperrdauer und ermöglich jederzeit das Anpassen bzw. den Abruf erforderlicher Unterlagen für Sperraufhebungen.
  • Extra: Mit BWnet.gate können problemlos präventive Hausverbote und Hausverweise eingerichtet werden.

Mit BWnet.gate sind Gastronomie- und Spielhallenbetreiber allen gesetzlichen Anforderungen gewachsen! Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, haben wir Ihnen einzelne Lösungspakete für die Gastronomie und Spielstätte zusammengestellt.

Zutrittskontrolle

1. Gesetzliche Anforderungen

Durch die Möglichkeit einer bundesweiten Spielersperre, ergibt sich ein weiterer Punkt: die Zutrittskontrolle. Mit anderen Worten: Alle Personen müssen sich vor dem Betreten einer Spielstätte sowie vor der Inbetriebnahme eines Geldspielgerätes in der Gastronomie mit einem amtlichen Dokument, z.B. ihrem Personalausweis, identifizieren lassen. Die Daten werden mit der bundesweiten Spielersperrdatei abgeglichen. Zugang darf nur erhalten, wer volljährig und nicht gesperrt ist.

Unterstützung durch BWnet.gate

  • Mit BWnet.gate stehen individuelle Hardware-Optionen für eine unkomplizierte Zutrittskontrolle zur Verfügung.
  • Komfortfunktion bei der Zutrittskontrolle: Spielgäste können ihre biometrischen Daten in BWnet.gate hinterlegen und sich registrieren lassen. Eine erneute Vorlage von Personaldokumenten ist beim nächsten Besuch der Spielstätte dann nicht mehr nötig.
  • Extra: Mit der Variante BWnet.enterprise bietet BWnet.pro zusätzlich Lösungen für den Jugend- und Spielerschutz und unterstützt bei der Dokumentation aller Maßnahmen entsprechend des eigenen Sozialkonzeptes.